Mo., 13.05.2019, 20.30 Uhr: Snooks

Über ein Vierteljahrhundert verbindet die beiden Musiker eine intensive
Freundschaft. Obwohl jeder in dieser Zeit immer seinen eigenen
musikalischen Weg gegangen ist, entschieden sie unabhängig voneinander
professionell mit- und von der Musik zu leben. 2016 beschließen Sie
plötzlich, mehr aus der Not heraus, gemeinsam zu spielen. Es war auch
keine bewußte Entscheidung Blues machen zu wollen. Vielmehr hat sich der
Blues die beiden ausgesucht. Dann war da noch die pure Lust zu spielen.

Wie hat das denn eigentlich Lightning’ gemacht, oder Hooker und all die
anderen? Die sind einfach mit dem was sie hatten in eine Kneipe gegangen
und haben gespielt.

Nach gut einem Jahr Road- und Bar-Tingeln stellte sich die Zufriedenheit
ein, auch ohne Anlage, ohne Mikro einfach nur Blues zu spielen und das
Gefühl zu genießen, nur für Zuhörer wahrnehmbar zu sein, die sie
tatsächlich hören wollten. Ungeahnt dessen, dass es viele Bluejeans gab
die echten und puren Blues in dieser Form wertschätzen wuchs die Zahl
der Begeisterten und die Nachfrage. Im Sommer 2017 fanden sich auch noch
Bass und Drums passgenau ins Arrangement. Jetzt ist er so wie man ihn
fühlen will – Original-Blues

Aus den alten Stories und den unterschiedlichsten Genre des Blues und
deren verschiedensten Interpreten spielen DD Mende (Git.) und Mike
Schneider (Vox./Harp) Johnny B.Gomer (Upright-Bass) und Jürgen Bürklin
Drums heute das, was durch sie hindurchgeht und erzählen Blues-Stories
und ihre eigenen.

Der Beitrag verfällt zur festgelegten VERFALLSZEIT am VERFALLSDATUM.